Freie Demokraten

Aktuelles aus Worms

Margit Knab (Wormser Zeitung)

Pressebericht (20.05.2017)

Alle Beiträge

Bericht vom Kreisparteitag in der Wormser Zeitung

FDP: Bezirksvorsitzender Franz Ringhoffer lobt bei Kreisparteitag Wormser Parteikollegen

WORMS - Die Stimmung beim Kreisparteitag der FDP war gelöst wie lange nicht mehr. Zweistellige Ergebnisse bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen sowie in Rheinland-Pfalz an der Regierung beteiligt, die Freien Demokraten fühlen sich im Aufwind, und das sorgte auch beim FDP-Bezirksvorsitzenden Franz Ringhoffer für ein launiges Grußwort: Die Wähler hätten erkannt, dass es mit der FDP eine Alternative zu den großen Parteien gebe. Den Wormser Parteikollegen bescheinigte er „ein gutes Gespür für örtliche Themen“, eine Feststellung, die Kreisvorsitzender Dr. Jürgen Neureuther mit Fakten untermauerte.

In seinem Rechenschaftsbericht für das vergangene Jahr erinnerte der Kreisvorsitzende an die öffentlichkeitswirksamen FDP-Veranstaltungen mit Dr. Hermann Otto Solms und dem jetzigen rheinland-pfälzischen Wirtschaftsminister und stellvertretenden Ministerpräsidenten, Dr. Volker Wissing. Eckpunkte freidemokratischer Stadtratsarbeit sei und bleibe die vehemente Ablehnung von jedweden Steuererhöhungen, um Haushaltsdefizite auszugleichen, so Neureuther bei seinen Ausführungen zur Fraktionsarbeit im Stadtrat. Nach seiner Meinung kann ein glaubhafter Einstieg in die Reduzierung der Netto-Neuverschuldung der Stadt nur erfolgen, „wenn die Verwaltung bei sich selbst anfängt zu sparen. Mit der Schließung des Nibelungenmuseums zum Beispiel, das jährliche Verluste von 665 000 Euro produziert“.

Bebauung des Rheinufers prüfen

Mit dem Blick auf zukünftige Projekte, die der FDP am Herzen liegen, meinte Neureuther: „Worms liegt nicht am Rhein, sondern eigentlich an der Bundesstraße 9. Dies wollen wir ändern. Wir sollten unvoreingenommen eine Bebauung des Rheinufers nach Speyerer Vorbild prüfen“, erklärte er unter dem Beifall der Mitglieder. Der Kreisvorsitzende erläuterte noch einmal „die Ablehnung eines Hotels am Wormser aus wettbewerbsrechtlichen Gründen“, plädierte für den Neubau der Elo-Turnhalle am jetzigen Standort und nannte die Entscheidung des Haupt- und Finanzausschusses zu den Neubauplänen von Vannini „kurzsichtig und vor allem wirtschaftspolitisch falsch“. Vannini wird kein neues Eiscafé auf dem Marktplatz bauen und reagierte damit auf eine Entscheidung des Ausschusses. Knackpunkt waren unter anderem nicht vereinbare Vorstellung über Mietzahlungen und die Stellplatzablöse.

Gewählt

Unverändert bleibt Dr. Jürgen Neureuther im Amt des Kreisvorsitzenden und wird unterstützt von seinen Stellvertretern Rolf Peter Winter, Sabine Sackreuther und Christian Götz. Dieter Märker wurde auf dem Kreisparteitag als Schatzmeister bestätigt, zum Schriftführer wurde Heinrich Hoffmann gewählt.

Dr. Uwe Radmacher fungiert als Beisitzer für die Stadtratsfraktion. Rainer Walter, Maike Radmacher, Sebastian Buscher, Alfred Koch, Jörg Haubold, Bernhard Wunderlich und Dr. Rolf Pietrowski gehören dem Beirat an genauso wie Stefanie Götz als Vertreterin der Jungen Liberalen. Das Amt des Rechnungsprüfers hat Bernd Wechsler inne, sein Stellvertreter ist Kai Dannhauer.

Quelle: Wormser Zeitung