Freie Demokraten

Aktuelles aus Worms

Pressebereicht (11.08.2018)

Alle Beiträge

Mit ungetrübtem Blick von Außen und viel Power

"Außerordentlich gute Resonanz" habe man erhalten, nachdem die Kandidatur von Ricarda Artelt bekanntgeworden sei, so Dr. Jürgen Neureuther. Der Kreisvorsitzende der Wormser FDP hatte am vorvergangenen Montag (der NK berichtete) mit einem klaren Votum seiner Vorstandsmitglieder die 44-jährige Essenerin ins Rennen um den Posten des Wormser Oberbürgermeisters am 4. November geschickt. Jetzt sprachen sich auch die Parteimitglieder im Weingut Sandwiese mit nur einer Gegenstimme für die Marketingfachfrau, die jetzt in Flärsheim-Dalsheim lebt, aus.

Lob aus anderen politischen Lagern

Neureuther freute sich besonders, dass aus den anderen politischen Lagern in Worms zahlreiche positive Stimmen zur Kandidatur gerade einer Frau gekommen seien. Für ihn selbst sei Artelt ein Glücksgriff, denn als Marketingfachfrau aus der Energiewirtschaft käme sie mit einem "klaren Blick von außen und könnte mit einem ungetrübten Blick marktwirtschaftliche Lösungen" anbieten. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Stärkung der lokalen Wirtschaft, die Förderung des Tourismus oder der Ausbau von Worms als Schulstandort stünden auf ihrer Agenda. Erklärtes Ziel der Liberalen sei es, mit der Kandidatin und "ihrer Lebens- und Berufserfahrung sowie viel Power" in die Stichwahl zu kommen.

"Zunächst habe ich die Anfrage von Dr. Neureuther abgelehnt", gibt Ricarda Artelt freimütig zu. Sie wollte zunächst lieber strategisch im Hintergrund politisch arbeiten, so wie derzeit als Mitarbeiterin der FDP-Landtagsfraktion und persönliche Referentin des Fraktionsführers Marco Weber. Darüberhinaus ist sie Mitglied des erweiterten Vorstandes des Kreisverbandes Alzey-Worms sowie Beisitzerin in dem Bezirksvorstand FDP Rheinhessen-Vorderpfalz.

Überzeugt habe sie schließlich, dass ihr aktueller Lebensmittelpunkt Worms zwar ein "Mega-Potential" habe, dieses allerdings nicht voll ausgeschöpft werde. Hier störe sie vor allem der Zustand der Innenstadt, der nur noch wenig qualifizierten Einzelhandel aufweise.

Das Ruhrgebiet habe im Vergleich schon vor Jahren gezeigt wie man einen Strukturwandel besser gestalten kann. Zum Lohn werde es heute "von Touristen überrannt". Die liegen Ricarda Artelt "besonders am Herzen", so gebe es hier keinen Tagesschifftourismus wie z.B. in Heidelberg.

Weitere Punkte ihrer Agenda seien auch ein Ausbau der U3-Betreuung, wobei Über-Nacht-Angebote erwogen werden müssten, um Schichtarbeiterinnen wie Krankenschwestern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen, so die Mutter zweier Töchter. Zudem sie die Gewerbesteuer in Worms viel zu hoch. Dies mache es schwierig, hier Gewerbe zu halten oder neues anzusiedeln.

Ganz klar sprach sich die Kandidatin ferner gegen ein Dieselfahrverbot aus. Ihre Parteimitglieder bat Ricarda Artelt um weitere Impulse, aber auch um Unterstützung im bevorstehenden Wahlkampf.

Prominente Unterstützer

Für Franz Ringhoffer, Vorsitzender des FDP Bezirksverbandes Rheinhessen-Vorderpfalz ist Artelt eine "qualifizierte Dame", die in der relativ kurzen Zeit ihrer aktiven Mitarbeit bei den LIberalen wichtige Impulse gegeben habe. Ihre Kandidatur sei ein "attraktives Angebot für alle, die sich ein neues Gesicht und frischen Wind wünschen". In Sachsen und Baden-Württemberg gebe es zahlreiche Beispiele, wo sich FDP Bewerber bei Bürger- oder Oberbürgermeisterwahlen durchgesetzt hätten. Von daher sieht Ringhofer "beste Chancen".

Für Fraktionsführer und Vorsitzenden des Agrarausschusses, MdL Marco Weder, ist seine enge Mitarbeiterin eine "qualifizierte Dame", die sich wohltuend absetze. Heinrich Hofmann, Schriftführer des FDP Kreisverbandes Worms, verdeutliche Artels Kandidatur "die Stärke und das Selbstvertrauen, dass wir Wormser Liberalen das schaffen. Wir machen mit Ricarda Artelt eine gute Figur!"

Nach dem positiven Mitgliederentscheid freute sich Dr. Jürgen Neureuther über den Schwung, mit dem seine Partei jetzt in den Wahlkampf gehe: "Da ist Musik im Laden drin!". Die zahlreichen positiven Stimmen beflügeln sie, bedankte sich Ricarda Artelt und versprach ihren Parteimitgliedern: "Ich werde jetzt Gas geben!"

FDP-Sommerfest mit MdB Frank Schäffler

Die nächste Möglichkeit, Ricarda Artelt persönlich kennenzulernen bietet sich beim traditionellen Sommerfest der FDP-Stadtratsfraktion und des FDP-Kreisverbandes Worms. Es findet am Dienstag, dem 14. August, um 18:30 Uhr im Restaurant "Altes Ruderhaus" in der Floßhafenstraße 7 in 67547 Worms am Rhein statt. Alle Mitglieder und Freunde sind recht herzlich eingeladen.

Als Gastredner konnte für diesen Abend das Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages, Frank Schäffler MdB verpflichtet werden. Er wird zu aktuellen Fragen der deutschen und europäischen FInanzpolitik sprechen. Natürlich wird sich auch Ricarda Artelt im Rahmen der Veranstaltung vorstellen.

Quelle: Nibelungen Kurier